Psychotherapie - kann ich selber von einer Einzel- oder Gruppentherapie profitieren!?

In den Monaten der Corona Pandemie sind viele der gewohnten Abläufe unseres Miteinanders in Frage gestellt oder durch teils konkrete Massnahmen ausgesetzt worden.

Für viele, die sich selber lange mit dem Gedanken an eine Psychotherapie getragen haben, sind diese Monate ein ganz konkreter Anlass, einen Schritt raus aus der gewohnten Umgebung heraus zu machen, in der Ihnen keine wirklich handlungsorientierenden Hinweise - oder auch Fragen - mehr begegnet sind. Vielleicht hat Sie Corona auch längst soweit aus dem gewohnten Lebensbezug heraus gedrängt, dass Sie Ihr Lebensumfeld gar nicht mehr verlassen mögen.

 

Unter "Was ist Psychotherapie überhaupt?" - habe ich mich mit einer Definition versucht.

 

Hier ist Platz für Ihre Kommentare.

 

Ihre Fragen, Anmerkungen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Wolfgang Timmermann (Donnerstag, 08 Oktober 2020 16:41)

    Mich würde interessieren, ob ich eine Überweisung meines Hausarztes für das Erstgespräch benötige oder ob dafür die Versichertenkarte ausreicht.

  • #2

    aus eigener Erfahrung (Donnerstag, 14 Oktober 2021 13:38)

    Auch wenn deine Frage ein Jahr zurückliegt, Wolfgang, so interessiert es vielleicht wen anders: zum Erstgespräch kann man ohne Überweisung direkt die Therapeuten kontaktieren, die Versichertenkarte wird dann dort eingelesen. Auch probatorische Sitzungen kannst du b. B. im Anschluss so vereinbaren. Erst wenn eine Therapie begonnen werden soll, braucht es vorher einen Antrag. Diesem formuliert aber auch der Psychotherapeut selbst.

  • #3

    Bernd K. (Freitag, 19 November 2021 08:21)

    Ich habe von einer Bekannten, die seit längerer Zeit eine Gruppentherapie macht, von der Möglichkeit gehört, eine Gruppe erst mal auszuprobieren für einige Sitzungen und mich dann entscheiden, ob ich da richtig einteigen will. Gibt es so etwas und bieten Sie so etwas auch an!? Danke, K.